Ingwer: Viel mehr als nur ein Gewürz

Viele Menschen lieben Ingwer als Gewürz, das zahlreichen Gerichten einen wunderbaren Geschmack verleiht. Die Pflanze, die auch Ingber, Imber oder Immerwurzel genannt wird, kann jedoch […]

Viele Menschen lieben Ingwer als Gewürz, das zahlreichen Gerichten einen wunderbaren Geschmack verleiht. Die Pflanze, die auch Ingber, Imber oder Immerwurzel genannt wird, kann jedoch einiges mehr. Verwendet wird das unterirdisch wachsende Rhizom, der verdickte Ingwerwurzelstock – und der hat es in sich. Es gilt als heilkräftig und soll etwa gegen Probleme mit der Verdauung, Übelkeit, grippale Infekte oder auch die sogenannte Reisekrankheit helfen. Offenbar regen die Inhaltsstoffe der Ingwerwurzel den Verdauungsapparat an, beruhigen den Magen, steigern den Appetit, fördern den Kreislauf und wirken antibiotisch. Bekannt ist der wohltuende und Erkältungen vorbeugende Ingwertee.

Zu den wirkmächtigen Inhaltsstoffen gehört etwa Zingiberis aetheroleum, das ätherische Ingweröl, aber auch organische Fette, Harze oder Säuren. Besonderes Augenmerk gebührt den Gingerolen, den Scharfstoffen. Sie können Entzündungen hemmen sowie Schmerzen verringern. Trocknet man die Ingwerwurzel, wandeln sich die Gingerole in Shoagole um. Ein Konzentrationsprozess, der die Wirkung verstärkt. Die traditionelle indische Heilkunst, das Ayurveda, hat den Ingwer schon lange für sich entdeckt. Er soll den Stoffwechsel ankurbeln und das Vata-Dosa ins Gleichgewicht bringen. Auch wird ihm nachgesagt, menstruierenden Frauen mit Krämpfen zu helfen. Dazu kommt die Anwendung bei bronchialem Asthma oder rheumatischer Arthritis.

Ingwer ist in Nahrungsergänzungsmitteln wie Phytorelief enthalten. Wer die Wurzel in der Küche verwendet, sollte sie nur sehr dünn schälen beziehungsweise die korkige Oberfläche lediglich abschaben. Denn: Das ätherische Öl befindet sich direkt unter der Schale! Zudem lassen sich Ingwerwickel machen, für die man Ingwerpulver mit Jojobaöl verrührt und die so entstehende Masse auf ein Leintuch streicht. Dann zehn bis 20 Minuten auf schmerzende Stellen legen, zum Beispiel bei Verspannungen von Muskeln oder auch bei Prellungen.

 

Quellen:

https://www.mein-schoener-garten.de/lifestyle/gesund-leben/ingwer-heilpflanze-41146

https://de.wikipedia.org/wiki/Ingwer

https://ayurveda-med.com/ingwer-ayurveda-medizin-wirkung/